Das Keine-Ruhe-Abteil

Wenn ich mal richtig was erleben will, Halligalli und Party und volle Action, dann buche ich das Ruheabteil im ICE. Denn mal ehrlich: Nirgendwo sonst ist so viel los.

Das typische Ruheabteil hat immer, und zwar wirklich immer, folgende drei Typen von Fahrgästen an Bord:

1. Das Pärchen. Es tritt in verschiedenen Formen auf: mal zerstritten und kräftig diskutierend, mal verliebt und extrovertiert turtelnd.  Aber immer: laut.

2. Der Geschäftsmann. Sein Verhalten lässt sich gar nicht beschreiben, ohne dass es nach Klischees klingt, aber er erfüllt es trotzdem zu hundert Prozent. Teilt seine am Handy besprochenen Geschäftsgeheimnisse mit dem ganzen Abteil. Und zwar immer: laut.

3. Die Mutter mit dem schreienden Baby. Jajaschongutschongut: Kinder sind das tollste der Welt, unsere Zukunft, sichern unsere Rente, Eltern bekommen Kinder sowieso nur aus edlen Motiven und nie, weil sie es auch selbst ganz schön finden, uns sie verdienen natürlich unser ganzes Mitgefühl und sie haben es sowieso ganz doll schwer. Erstaunlicherweise scheinen sie sich von Ruheabteilen magisch angezogen zu fühlen, und natürlich ist ein schreiendes Kind kein Grund, es zu verlassen. Bitte Sie, das wäre ja kinderfeindlich. Also beschallen diese Familien den kompletten Wagon. Und zwar grundsätzlich: laut.

Leider kann ich diese Felduntersuchung der Ruheabteil-Typen seit kurzem nicht mehr weiterführen, weil ich meine Taktik geändert habe. Wenn ich wirklich mal Stille und Frieden brauche, dann buche ich jetzt immer das Handy-Abteil. Und das ist jetzt wirklich kein Scherz: Da ist es im Normalfall sehr viel ruhiger – als im Keine-Ruhe-Abteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.